Elternbrief

September 2018

Liebe Eltern,                                                                         

ich begrüße Sie herzlich zum neuen Schuljahr und hoffe, dass Sie und Ihre Kinder einen guten Start hatten. Besonders möchte ich alle „neuen“ Eltern und Kinder an unserer Schule willkommen heißen.

Im Hinblick auf unsere Stellensituation ergibt sich erfreulicherweise keine Veränderung. Da sich Frau Bockhold nach der Geburt ihres Kindes in Elternzeit befindet, hat Frau Steinwachs die Klassenleitung der Klasse 2a übernommen.

Einen großen Beitrag zu unserer Unterrichtsentwicklung leistet auch wieder unser Förderverein. So konnten wir für alle Klassen Materialien anschaffen zur Förderung der rechtschriftlichen und mathematischen Fähigkeiten der Kinder. Darüber hinaus können die Kinder durch team-teaching in einigen Stunden in Kleingruppen entsprechend ihrer Fähigkeiten gefördert werden.

Erfreulich ist auch das Angebot an Arbeitsgemeinschaften. So können wir wieder eine Yoga-AG, eine Fußball-AG, eine Seidenmalerei-AG, eine Roboter-AG sowie eine Blockflöten-AG, eine Modellier-AG und eine Englisch-AG anbieten.

Alle Eltern von Buskindern möchte ich darauf aufmerksam machen, dass der Schulbus nur zu den Ihnen bekannten Unterrichtsendzeiten fährt. AG- und Jeki-Zeiten können laut Beförderungsrichtlinien der Stadt Dortmund leider nicht berücksichtigt werden.

Ferner steht den Schulen für die Schul- und Unterrichtsentwicklung laut Schulgesetz NRW pro Halbjahr eine pädagogische Ganztagskonferenz zu. Diese findet am 10.01.2019 statt. Die Kinder haben an diesem Tag schulfrei und erhalten für zu Hause einen Arbeitsplan (Schulaufgaben).

Neu ist in diesem Schuljahr, dass die Kinder im Religionsunterricht konfessionell-kooperativ unterrichtet werden. Der Unterricht wird im Klassenverband erteilt und ermöglicht somit die Begegnung mit anderen Konfessionen.

Um die Persönlichkeitsentwicklung und die Selbstständigkeit der Kinder zu fördern, würden wir es sehr begrüßen, wenn sie zu Fuß zu Schule kommen könnten und nicht mit dem Auto gebracht werden. Zudem stellen die vielen anhaltenden und abfahrenden Autos mit oft einhergehenden Wendemanövern eine Gefahr da, besonders in der dunklen Jahreszeit.

Losgelöst von den Terminen, möchte ich Sie noch über eine schulinterne Veranstaltung informieren. Da das Angebot an abendlichen Sankt-Martins-Feiern in der Umgebung groß ist, werden wir – wie es sich in den letzten Jahren bewährt hat – mit unseren Schülern Sankt-Martin vormittags in der Schule feiern. Eine schulische Feier in den Abendstunden entfällt somit.

Da in der letzten Zeit orkanartige Stürme zunehmen, möchte ich Ihnen an dieser Stelle mitteilen, dass Sie als Eltern bei angekündigten Unwettern grundsätzlich die Möglichkeit haben, Ihr Kind vom Unterricht zu befreien. Bitte informieren Sie uns in diesem Fall. Da wir im Notfall bei Unwetterwarnungen gegebenenfalls auch kurzfristig Entscheidungen treffen müssen, ist es wichtig, dass Sie bei den Klassenlehrern eine aktuelle Notfalltelefonnummer und –adresse hinterlegen, unter der immer jemand zu erreichen ist.

Abschließend möchte ich noch einmal daran erinnern, dass die Krankmeldung eines Kindes direkt vor oder nach den Ferien nur durch ein ärztliches Attest möglich ist und nicht durch die Eltern erfolgen kann. Auch Anträge auf Unterrichtsbefreiung können laut Schulgesetz NRW zu diesen Zeiten nicht genehmigt werden. Ich hoffe auf Ihr Verständnis! Bitte denken Sie daran, bei Krankheiten während der Schulzeit nach drei Fehltagen ebenfalls ein ärztliches Attest einzureichen. Ebenso muss die Schule darüber informiert werden, falls bei Ihrem Kind eine ansteckende Krankheit laut Gesetz zur Verhütung und Bekämpfung von Infektionskrankheiten beim Menschen (§ 34, 35, 36) diagnostiziert wird. Dies ist unter anderem bei Läusebefall, Masern, Mumps, Röteln, Scharlach, Krätze, Windpocken, Keuchhusten, Meningokokken und Salmonellen der Fall. 

Ich wünsche Ihnen und Ihren Kindern ein erfolgreiches Schuljahr und hoffe auf eine gute Zusammenarbeit!

Mit freundlichem Gruß
M. Schulte